Parador de Gredos

Zwischen kristallinen Gewässern, zerklüfteten Felsen und den grünen Pinienwäldern der Sierra de Gredos verschanzt sich seit 1928 hinter herrschaftlichen Steinmauern der Parador de Gredos, der erste aller Paradores. Im Interieur sorgt die rustikale Einrichtung für Gemütlichkeit und ein gleichzeitig herrschaftliches Ambiente. Hier, auf dem Bergkamm des Alto del Risquillo, bietet das majestätische Gebäude beeindruckende Panoramen über das Tal Valle de Tormes, die Gebirgskette Sierrau de Piedrahita und Béjar sowie über das Gebirgsmassiv von Gredos. Das Hotel ist der optimale Ausgangspunkt für Ausflüge an einzigartige Plätze wie den Bergpass Puerto del Pico, an dem sich die besterhaltene römische Steinstraße Spaniens befindet. Das Hotel bietet ideale Möglichkeiten für die Erholung und das Kennenlernen der regionalen Gastronomie, die für ihr schmackhaftes Linsengericht mit Hülsenfrüchten aus Barco und das riesige Kalbskotelett bekannt ist.

In der Umgebung führen viele Wanderwege durchs Gebirge, z. B. der Weg, der bis nach Circo de Gredos geht und von dem aus man den hohen Pico Almanzor und die Laguna Grande de Gredos sehen kann. Gleichermaßen schön ist die Landschaft, die vom Gletscherkar Cinco Lagunas gebildet wird. Etwas mehr als eine halbe Stunde mit dem Wagen entfernt, liegt die Ortschaft Arenas de San Pedro, ein hübsches Dorf, das für sein Kulturerbe und die Höhlen Cuevas de Águila, einer der Schätze des Valle del Tiétar, bekannt ist.

What our Amigos think