Parador de Santo Domingo de la Calzada

Lernen Sie die Umgebung kennen

Santo Domingo de la Calzada erhebt sich inmitten einer weiten Ebene, an den Ufern des Flusses Oja. Die Ortschaft entstand ursprünglich aufgrund der Nähe zum französischen Pilgerweg nach Santiago de Compostela. Der Legende nach erstreckte sich hier im 11. Jahrhundert ein großer Steineichenwald an den Ufern eines wilden, aus dem nahe gelegenen, heute als Sierra de la Demanda bekannten Gebirges, kommender Fluss. Inmitten des Waldes lebte ein Eremit mit Namen Domingo, der alle seine Kräfte aufbot, um den Pilgern auf ihrem Weg nach Santiago die Wanderung durch die wilde Landschaft zu erleichtern. 

Was zu sehen ist

  • Die Kathedrale und den Turm
  • Das Zisterzienserkloster
  • Die Pilgerherberge
  • Die Stadtmauer
  • Das Natur- und Informationszentrum des Pilgerwegs
  • Das Franziskanerkloster (Parador Bernardo de Fresneda)

Was man tun kann

  • Weingüter in Haro und der Umgebung (14 km)
  • La Guardia, Nájera und Ezcaray;
  • San Millán de la Cogolla, die Wiege des kastilischen Spanisch (20 km)
    Die Route des Weins
    Die Route der Klöster
    Cañas
    Briones
    Tricio
  • Logroño (Tapas-Route)
  • Der Pilgerweg nach Santiago
  • Die Route der Dinosaurier
  • Das Kloster in Valvanera
  • Der Naturpark Sierra de la Cebollera und die Höhlen von Ortigosa