Die fünf wichtigsten Sehenswürdigkeiten, die Sie in Úbeda ansehen sollten

Das an der Grenze zwischen Granada und Kastilien-La Mancha liegende Úbeda hatte in der Geschichte eine Schlüsselstellung als Verkehrsknotenpunkt inne. Dieser Standortvorteil führte zwischen dem 14. und dem 17. Jahrhundert zu einem beachtlichen Wohlstand des Ortes. Das Ergebnis heute ist eine UNESCO Weltkulturerbestadt voller Renaissance- Wunder, eine Stadt, die Sie in Ihrem Spanienurlaub unbedingt besuchen sollten.

Entdecken Sie Úbeda und übernachten Sie in einem der historischen Luxushotels von Paradoreses. Der auf dem Außenposten der Stadt stehende Parador Úbeda ist in einem Palast aus dem 16. Jahrhundert mitten in der Altstadt untergebracht. Lassen Sie uns die fünf wichtigsten Sehenswürdigkeiten dieser wunderbaren Stadt betrachten.


Parador ÚbedaDie Außenanlagen des Paradors de Úbeda, ein Palast aus dem 16. Jahrhundert

Antike Wunder

Beginnen Sie Ihre Besichtigung in der Wasser-Synagoge, der Sinagoga del Agua, einer antiken Bauanlage, die vor einigen Jahren zufällig im Zuge von Bauarbeiten entdeckt wurden. In der vermutlich aus dem Mittelalter stammenden Synagoge können die Besucher heute die einzelnen Bereiche, wie den ehemaligen Mikveh, den Bereich für rituelle Waschungen, ansehen.

Anschließend sollten Sie sich zum Vázquez-de- Molina-Platz begeben, einer monumentalen Renaissanceanlage, an der sich neben dem Palast von Deán Ortega Palace, im dem der Parador de Úbeda untergebracht ist, auch der Ketten-Palast, die Bezeichnung leitet sich von den dekorativen Ketten an der Fassade ab, sowie die Kirche Santa María de los Alcázares  befinden.

Wenn Sie schon vor Ort sind, dann sollten Sie auch die Kapelle El Salvador, eines der Wahrzeichen Úbedas, aufsuchen. Die Fassade des als Pantheon für Francisco de los Cobos, den Sekretär von Kaiser Karl V., errichteten Gebäudes gilt als die schönste in ganz Andalusien.

Die Schönheiten des Ortes

Das ursprünglich als Krankenhaus, Kirche und Palast vorgesehene Gebäude, das Hospital de Santiago, ist eine nationale Sehenswürdigkeit, die auch oft als „Escorial des Südens“ bezeichnet wird. Mit seinen aus Carrera-Marmor errichteten Säulen, der manieristischen Ausgestaltung und seinen hohen Türmen ist es ein absolutes Muss!

Schließlich sollten Sie auch das regionale Kunsthandwerk Úbedas bei einer Besichtigung von Alfar Pablo Tito kennen lernen, der ersten Töpferei und Keramikwerkstatt des Ortes. Im Museum erhält man Einblick in die Entwicklung dieses Handwerks und kann zusehen, wie Krüge und Vasen unter den Händen der Künstler Form annehmen.

Entdecken Sie all diese Schätze von Ihrem Rückzugsort aus, den eleganten Räumlichkeiten und dem großen Innenhof des Parador Úbeda’s in dem Sie nach einem Ausflug in die Stadt ausruhen können. Verwöhnen Sie sich später im Restaurant des Paradors mit einem typischen Kanincheneintopf und der Spezialität des Ortes, Eis aus Olivenöl. Ein vollendeter Genuss nach einem wunderbaren Tag.


Parador ÚbedaDer große Innenhof im Parador de Úbeda

Sind Sie bereit, Úbeda zu entdecken? Setzen Sie sich mit dem Parador in Verbindung und buchen Sie heute noch!