Ein zweitägiger Kurzurlaub zum mittelalterlichen Schloss Parador de Sigüenza

Spanien ist nicht umsonst als das Land der Schlösser bekannt. Die Landschaft ist überall mit vielen schönen Beispielen königlicher Residenzen bestückt, die für Besucher geöffnet sind.

Aber warum sollten Sie ein Schloss nur besichtigen, wenn Sie dort auch übernachten können? Das Luxushotel Parador Sigüenza, ein fantastischer Palast und Festung aus dem zwölften Jahrhundert befindet sich mitten in den grünen Hügeln der zentralen Region von Kastilien La Mancha und ist einer von Spaniens romantischsten Plätzen. Unternehmen Sie einen zweitägigen Kurzurlaub in diesen mittelalterlichen Rückzugsort und entdecken Sie die Sehenswürdigkeiten der Stadt sowie auch die „schwarzen Dörfer“, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurden.

Parador Sigüenza

Parador de Sigüenza

Kastilisches Schloss und Luxushotel 

Das ehemalige Schloss von Sigüenza stammt noch aus dem Zeitalter der Ritter und wurde auf einer ehemaligen arabische Festung erbaut, deren Vorläufer eine römische Siedlung war. Der einstige Bischofssitz des Ortes, dieser große Palast und Festung, war unter anderem auch Residenz der Katholischen Könige Ferdinand und Isabela und diente sehr viel später den Truppen Napoleons während der Invasion des französischen Kaisers in Spanien als Unterkunft.

Es ist also nicht weiter verwunderlich, dass der seit seiner Renovierung wieder in mittelalterlicher Pracht erstrahlende Parador Sigüenza, von den Gästen mit zehn von zehn Punkten zum besten Hotel von Paradores gewählt wurde. Hier können Sie sich bei einem Rundgang durch die jahrhundertealten Räumlichkeiten, im malerischen Innenhof und auf der hübschen Terrasse in der Schönheit einer längst vergangenen Zeit verlieren.

Parador Sigüenza

Parador de Sigüenza

Ein Schloss wäre nicht vollständig ohne seine außergewöhnliche Küche und diese finden Sie im Restaurant des Paradors de Sigüenza. Dort erhalten Sie köstliche Speisen aus der regionalen spanischen Küche. Beginnen Sie mit den traditionellen Tapas, die von Kalbsbries bis zu den reichlich vorhandenen Austern- und Reizkerpilzen, reichen, im Anschluss werden heimische Wildgerichte, Wildschwein oder Hirsch, oder andere Klassiker einschließlich des zarten Ziegenbratens auf die Art von Alcarria oder Rebhuhn angeboten. Als süßen Abschluss des Essens empfehlen wir einen luftigen, mit Likör getränkten Eigelbkuchen, eine köstliche Süßspeise aus der Küche Zentralspaniens.

Eine Reise in die Vergangenheit 

In Sigüenza gibt es auf einem zweitägigen Kurzurlaub sehr viel zu sehen. Beginnen Sie mit einem Rundgang durch die Altstadt des Ortes. Dort befindet sich eine herrliche Kathedrale im Stil der Zisterziensergotik, in der sich auch der berühmte „Doncel de Sigüenza“, eine aus dem 15. Jh. stammende Skulptur auf einem Grabmal, in Erinnerung an den kastilischen Adligen Martín Vázquez de Arce, befindet.

Im Anschluss geht es weiter auf den aus dem Jahr 1494 stammenden Platz Plaza Mayor und das im 16. Jh. erbaute Kloster der Madres Ursulinas  sowie zum Los-Infantes-Kollegium aus dem 18. Jh.

Parador Sigüenza

Parador de Sigüenza

Ihr Aufenthalt im Parador Sigüenza ist ferner auch eine optimale Gelegenheit, einen Nachmittag in den fantastischen „schwarzen Dörfern“ zu verbringen. Es handelt sich hierbei um mehrere kleine, mit Schiefer erbaute Ortschaften im nahegelegenen nordwestlichen Teil des Gebirgszugs Guadalajara.

Die kleinen Häuser in den einzelnen Dörfern, die von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurden, zeichnen sich durch dicke Wände, schmalen Türen und Fenster und eine zentral gelegene Küche mit einer großen Feuerstelle aus und beschwören eine ländliche Vergangenheit herauf, in der die Menschen auf dem Land in sehr stark voneinander abgeschlossenen Ortschaften lebten. Einige der interessantesten dieser Orte sind Campillo de Ranas, Majaelrayo, Tamajón und Valverde de los Arroyos.

Möchten Sie eine Kurzreisen nach Spanien unternehmen? Setzen Sie sich noch heute mit Paradores in Verbindung.