Sommerferien mit dem Fahrrad durch die Pyrenäen

Sind Sie bereit für ein Programm voller Natur, Kultur und Sport, während Sie Ihre Ferien genießen? Eine Art dies zu tun besteht darin, wenn Sie mutig sind, mit dem Rad die legendäre Pyrenäenstrecke zu fahren. Sie führt durch Nordspanien vom Golf von Biskaya bis zum Mittelmeer.

Die Tour beginnt am beeindruckenden Parador de Hondarribia. Dort entdecken Sie einen Teil der Täler und schroffen Gipfel - eine Herausforderung, wenn Sie mit dem Rad unterwegs sind. Wir empfehlen Ihnen einen Halt in den Paradores de Vielha, La Seu, Vic-Sau y Cardona einzulegen. Eine ideale Kurzreise für Radfahrer mit Erfahrung auf langen und komplizierten Radtouren. 

Die beste Strecke durch die Berge

Die Pyrenäenroute ist eine der schönsten Touren, auf denen sich die majestätischen Pyrenäen entdecken lassen, die natürliche Grenze zwischen  Spanien und Frankreich. Vom Baskenland, am Golf von Biskaya, führt sie durch die  autonomen Provinzen Navarra, Aragón und Katalonien auf einer Reise durch einzigartige Landschaften, zu Architektur und regionaler Gastronomie.

Parador Hondarribia

Das Abenteuer beginnt im Parador de Hondarribia, einer beeindruckenden mittelalterlichen Festung mit Blick auf die Grenze zwischen Spanien und Frankreich und die Landschaft am Golf von Biskaya. Ab hier ist es eine reine Freude, die Gebirgslandschaft zu erkunden, durch die Täler von Navarra mit seinen hübschen Holzhäusern und seinen roten Ziegeldächern vor dem Hintergrund einer intensiven und beinahe immergrünen Landschaft zu fahren.

Beinahe unbemerkt ragen plötzlich die Gipfel von Aragón vor Ihnen auf - fast wie ein undurchdringlicher Wald, in dem Sie vom Rad aus viele verschiedene wild lebende Tierarten sehen können. Legen Sie einen Zwischenstopp im Parador de Vielha ein, um sich an einem schmackhaften und herzhaften Eintopfgericht nach einer langen Tagesstrecke zu stärken. 

Parador Vielha

Mit dem Rad durch Katalonien

Nachdem man Aragón hinter sich gelassen hat, führt die Strecke durch die Landschaften von Katalonien. In Lérida steht der Parador de La Seu d Úrgell, in einer Ortschaft, in der Sie unbedingt die romanische Kathedrale besichtigen müssen.

Parador La Seu

Ein neuer Tag, eine neue Strecke bis zum Parador de Vic-Sau. Dort lassen sich die spektakulären Seen der Gegend genießen und der Blick verliert sich in der Weite der Berge. Das Rad-Abenteuer ist beinahe an sein Ende gelangt. Es fehlen nur noch ein letzter Schwung bis nach Barcelona und ein vorheriger Halt im Parador de Cardona. Der Ausblick, der sich hier dem Besucher bietet, ist einfach beeindruckend.

 

Parador Vic-Sau