Der Jakobsweg II

Der Jakobsweg wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe und vom Europarat zu einer Europäischen Kulturroute erklärt. Auf diesem Teil der Route können Sie die Kathedrale von Santiago de Compostela besichtigen, in der sich der Überlieferung nach das Grab des heiligen Apostels Jakobus befindet.

Tag 1
Abreisetag. Sonntag.
Unsere Pilgerreise zum Grab des Apostels auf dem Jakobsweg, der von der UNESCO zum Weltkulturerbe und vom Europarat zur europäischen Kulturroute erklärt wurde, beginnt im Süden der Rías Baixas, in der historischen Stadt Baiona, wo die Ankunft der Karavelle La Pinta am 1. März 1493 die Nachricht von der Entdeckung Amerikas verkündete. Geschützt vor dem offenen Meer durch eine wunderschöne Bucht liegt die Halbinsel von Monterreal, wo Sie der Parador in der ummauerten Festung erwartet. Ein Paradies für die Verkostung von Fisch und Meeresfrüchten. Von dort aus können Sie traumhafte Sonnenuntergänge genießen, während in der Ferne die Cíes-Inseln mit ihren Klippen, Stränden und Dünen, ihrem Meeresboden und ihren unberührten Pfaden zu einem Besuch einladen. Innerhalb des ummauerten Geländes befindet sich der Königliche Yachtclub von Baiona, in dem man Segeln üben und den nautischen Tourismus genießen kann. Sie können Baiona nicht verlassen, ohne eine Tour zum Monte do Boi und zur Serra da Groba zu machen, von wo aus die Rías Baixas wie ein schlichtes und farbenfrohes Aquarell aussehen, ohne den Sonnenuntergang am Cabo Silleiro zu erleben, ohne den Aussichtspunkt der Virgen da Roca zu besuchen oder ohne durch die prächtige Altstadt und ihre Promenade zu schlendern.
Tage 2 und 3
Montag und Dienstag.
Wir überqueren Rias und Flussmündungen - auf dem Weg dorthin ist ein Besuch in Vigo angebracht, um durch die Altstadt zu bummeln und einige Austern auf dem Markt A Pedra zu kosten - und erreichen Pontevedra, in dessen eleganter und gepflegter Altstadt der Renaissance-Palast steht, in dem der Parador untergebracht ist. Die Basilika Santa María la Mayor, ein Juwel der gotischen Architektur, und die Kirche der Pilgernden Gottesmutter, eine Kapelle mit muschelförmigem Grundriss, sind von Interesse. Einen Besuch wert ist auch das Museum von Pontevedra, dessen Sammlungen auf fünf Adelssitze verteilt sind. Nur wenige Kilometer von der Stadt entfernt öffnen sich die Rías Baixas zum Atlantik, und dort können Sie an Orten wie der Insel La Toja, an städtischen Stränden wie Silgar in Sanxenxo oder an riesigen goldenen Sandstränden wie A Lanzada fantastische Sonnenuntergänge genießen. Empfehlenswert ist auch ein Besuch der nahe gelegenen Dörfer El Grove und Combarro mit ihren malerischen, jahrhundertealten Getreidespeichern. Im Februar und März wird die Kamelienroute durch die verschiedenen Klöster und Gutshäuser der Region organisiert.
Tag 4
Mittwoch.
Die Weltkulturerbestadt Santiago bietet Reisenden zahlreiche sehenswerte Plätze: die Plaza del Obradoiro mit der herrlichen Kathedrale, der Universitätsplatz, die Gassen, in denen sich das Leben der Einwohner abspielt, Paläste und Kirchen sowie Museen wie das Museum der Kathedrale, das Volkskundemuseum Museo do Pobo Galego und das moderne Museum für zeitgenössische Kunst Centro Galego de Arte Contemporáneo. Eine Stadt zum Verlieben.
Tag 5
Donnerstag.
Tag 6
Freitag.
Tag 7
Samstag.