Die Mittelmeerroute

Diese Reiseroute führt den Besucher zu einigen der schönsten Mittelmeerstrände in den Regionen Alicante, Murcia, Almería und Málaga. Die Gegend ist weithin als beliebtes Reiseziel für Erholungsurlaub weltbekannt, hält jedoch für den Besucher noch weitere angenehme Überraschung bereit.

Tage 1 und 2
Sonntag und Montag.
Die Region Maestrazgo besitzt ein sonnendurchflutetes Küstengebiet, vor dem die Berge und Gebirgszüge des inneren Maestrazgo zart ineinanderfließen. Benicarló ist ein optimaler Ausgangspunkt, um diese angenehme Küste zu entdecken und das nahe Peñiscola aufzusuchen. Das Städtchen wird vom Schloss des Papa Luna beherrscht, das über dem Meer und einem Teil der ehemaligen Ortschaft zu schweben scheint. Im Inneren der Region befinden sich die Gegend Els Ports-Maestrat, mit dem wunderschönen Dorf Morella, sowie zahlreiche Zivil- und Sakralbauten, die die Geschichte der Ortschaft widerspiegeln. Im Parador selbst lassen sich erholsame Tage verbringen, in denen Sie auf dem hoteleigenen Pitch and Putt Golf lernen können.
Tag 3
Dienstag.
Vom Parador de El Saler haben Sie die Gelegenheit, eine der anziehendsten Städte Spaniens kennen zu lernen. Besuchen Sie unbedingt die vom Architekten Santiago Calatrava entworfene Stadt der Künste und der Wissenschaften und bummeln Sie durch die Altstadt von Valencia. Dort werden Sie die alte Markthalle, die Lonja, die zum Kulturerbe erklärt wurde, den zentralen Markt, die Kathedrale, den Palast der Provinzialregierung, den Palast des Marquis Dos Aguas, die beiden Türme der Serranos und die der Quart entdecken. Besuchen Sie unbedingt das IVAM, das Kulturzentrum La Beneficencia sowie das Museum für schöne Künste, in dem eine interessante Kunstsammlung und Wanderausstellungen untergebracht sind. Ferner erwarten Sie hier Golf, das Spa des Paradors, das Meer, der Strand und am Abend eine Fahrt mit dem Schiff durch die Albufera, auf der Sie einen herrlichen Sonnenuntergang genießen.
Tag 4
Mittwoch.
Die Ortschaft Jávea hält ein reizvolles Angebot bereit. In Javea/Xábia ist eine interessante Altstadt erhalten. Sie ist geprägt von engen Gassen, Gebäuden, deren Einfahrten aus Torbögen bestehen, gotischen Fenstern und schmiedeeisernen Gittern. Das Besondere an allen Bauwerken ist der grobe ockerfarbene Sandstein, der aus den Steinbrüchen der Gegend stammt. Hinzu kommt eine wunderschöne Umgebung mit Stränden und Buchten, den Stränden Arenal, Cala Blanca, Cala de la Barraca, Cala de la Granadella, Cala Blanca usw. Ganz in der Nähe von Jávea liegt der Naturpark Montgo, der den Ort Jávea zu beschützen scheint. Ferner sollte man hier die wunderschönen Kaps Nao, San Martín, San Antonio besuchen und dem nahe gelegenen Themenpark Terra Mítica sowie den Ortschaften Altea und Benidorm einen Besuch abstatten.
Tag 5
Donnerstag.
Lorca ist unser nächster Halt auf dem Weg, ein Ort zwischen dem Mittelmeer und dem Gebirge mit einer sehr abwechslungsreichen und malerischen Landschaft. Besuchen Sie eine der sehenswertesten historische Stadtanlagen im Südosten der Halbinsel bei einer Jahresdurchschnittstemperatur von 18° C. Kaum 30 km von Lorca entfernt liegende mehrere Strände und Buchten, der längste von ihnen ist Calnegre, der sich über 1.200 m erstreckt.
Tage 6 und 7
Freitag und Samstag.
Die Gegend, in der Nerja liegt, ist eine besonders charakteristische und typische Region Andalusiens, die Axarquía. Sowohl an der Küste als auch im Hinterland folgen viele kleine Ortschaften mit dem typischen andalusischen Flair aufeinander, in denen man noch die prachtvolle arabische Vergangenheit spüren kann. Entlang der Küste liegen viele Tourismuszentren, beispielsweise Rincón de la Victoria, Almayate und Torre del Mar. Die Küstenregion Vélez-Málaga, die Hauptstadt der Axarquía und heute eine bedeutende Ortschaft, erreichte ihre besondere Blüte während der islamischen Besatzung. Der über dem Meer zu schweben scheinende Parador gewährleistet einige erholsame Tage mit Entspannung an der Mittelmeerküste – ein wunderbarer Abschluss für diese Reiseroute.