Die Route von der Costa Blanca bis an die Costa del Azahar

Genießen Sie die sonnige Levante, ihre Strände und Buchten, ihre Kultur und ihre Küche von Javea bis Benicarlo, über das kosmopolitische Valencia.

Tag 1
Abreisetag. Sonntag.
Wir beginnen diese Reise, die entlang der Mittelmeerküste in der Gegend von Alicante, nördlich der leuchtenden und touristischen Costa Blanca verläuft. Die erste Station ist die schöne Stadt Jávea/Xàbia, ein Ort mit Seefahrertradition, der ein interessantes Altstadtviertel mit engen, gepflasterten Gassen und weiß getünchten Häusern, Gebäuden mit gewölbten Portalen, gotischen Fenstern und schmiedeeisernem Gitterwerk, die zu einem Rundgang einladen, bewahrt hat.

Die zweifellos größte Anziehungskraft besteht aber in einer paradiesischen Umgebung mit Stränden, Buchten und schönen Aussichtspunkten sowie einer ruhigen und sonnigen Küste, die sich ideal für die Ausübung von Wassersportarten und Unterwasseraktivitäten eignet. Schenken Sie der Küche große Aufmerksamkeit, denn es wäre eine Sünde, die köstlichen Reisgerichte, Fisch und Fideuá und vor allem die einzigartigen roten Garnelen der Gegend nicht zu probieren.

Ganz in der Nähe befindet sich der Naturpark Montgó, der sich als Schutzgebiet zwischen Jávea und Denia erstreckt. Es lohnt sich, die wunderschönen Kaps von La Nao, San Martín und San Antonio und den nahe gelegenen Themenpark Terra Mítica in Benidorm oder Orte wie Calpe oder Altea zu besuchen.
Tag 2
Montag.
Vom Parador de El Saler aus haben Sie die Gelegenheit, eine der reizvollsten Städte unseres Landes zu entdecken. Sie sollten unbedingt die von Santiago Calatrava entworfene Stadt der Künste und Wissenschaften besuchen und durch die Altstadt Valencias schlendern. Dort liegen die Lonja de la Seda, die zum Weltkulturerbe erklärt wurde, der Zentralmarkt, die Kathedrale, der Palau de la Generalitat, der Palast Marqués de Dos Aguas, die Serrano- und die Quart-Türme. Kommen Sie ins IVAM, das Kulturzentrum La Beneficencia und das Museum der Schönen Künste, um die interessanten Kunstsammlungen und Ausstellungen anzusehen. Sie können aber auch Golf, das Spa im Parador, das Meer, den Strand genießen und bei Sonnenuntergang eine Bootsfahrt in der Albufera unternehmen, um den herrlichen Sonnenuntergang nicht zu verpassen.
Tag 3
Dienstag.
Ohne die Küste zu verlassen, erreicht man Valencia, eine der attraktivsten, modernsten und kosmopolitischsten Städte des Landes. Hier sollten Sie unbedingt die von Santiago Calatrava entworfene futuristische Stadt der Künste und Wissenschaften besuchen und durch die Altstadt schlendern. Dort befinden sich unter anderem die Lonja de la Seda, die zum Weltkulturerbe erklärt wurde, der Zentralmarkt, die Kathedrale, in der Sie nicht vergessen dürfen, den „Miguelete“ zu besteigen, der Palau de la Generalitat, der Palast Marqués de Dos Aguas, die Serranos und die Quart-Türme.
Obligatorische kulturelle Höhepunkte sind das Valencianische Institut für Moderne Kunst (IVAM), das Kulturzentrum La Beneficencia und das Museum der Schönen Künste, um die interessanten Kunstsammlungen und Ausstellungen zu besuchen. Verlassen Sie Valencia nicht, ohne die Paella zu probieren, den berühmten Stadtstrand von La Malvarrosa zu besuchen, das berühmte Eis zu genießen oder eine authentische Horchata mit Fartons zu essen.
Bei Sonnenuntergang können nur wenige Ereignisse mit dem Betrachten des herrlichen Sonnenuntergangs während einer Bootsfahrt in La Albufera verglichen werden. Mitten im Naturpark, einem der bedeutendsten Feuchtgebiete Europas mit einem großen Vogelreichtum liegt der Parador - wegen seines prestigeträchtigen Platzes ein obligatorisches Ziel für Golfliebhaber - inmitten einer Dünenlandschaft und einem Kiefernwald mit einem imposanten, unberührten Strand zu seinen Füßen. Obwohl Sie am nächsten Tag Ihre Reise fortsetzen, reizt die Stadt mit ihrem regen Nachtleben, bei dem die Nacht fast unmerklich in den Tag übergeht.