Parador de Sigüenza

Lernen Sie die Umgebung kennen

In Sigüenza werden Sie bei einem Besuch der Kathedrale mit dem berühmten Grab des Doncels, ihren Kapellen und dem Friedhof eine authentische Reise in die Vergangenheit erleben. Sie werden historische Stadtviertel besuchen und den mittelalterlichen Durchgang sowie das barocke Viertel San Roque kennen lernen. Im ausgedehnten Gemeindegebiet lassen sich viele typische kastilische Dörfer besuchen, in denen traditionelle Bräuche, die landestypische Architektur und die Natur miteinander im Einklang stehen. Hier finden sich sowohl alte Kneipen als auch elegante Restaurants.

Die Umgebung der Stadt bietet eine wunderbare Natur, den Naturpark del Río Dulce, den Pinienhain von Sigüenza, große Mittelmeerwälder, Eichenwälder, grüne Täler, die Heimat des Gänsegeiers, des Wanderfalkens sowie des Uhus mit einer einzigartigen Pracht zu jeder Jahreszeit – wollen Sie sich diese wirklich entgehen lassen?

 

Was zu sehen ist

  • Die Plaza Mayor
  • Die Altstadt
  • Den Aussichtspunkt von Félix Rodríguez de la Fuente
  • Den Naturpark am Río Dulce, 7 km
  • Medinaceli, 20 km
  • Das Zisterzienserkloster Santa María de Huerta, 50 km

Expert's recommendation

  • BESICHTIGUNG UND WEINPROBE AUF DEM WEINGUT UND DEN WEINBERGEN RIO NEGRO
Das Weingut Finca Río Negro ist in der Ortschaft Cogolludo, neben den Dörfern der schwarzen Architektur und dem Naturpark Sierra Norte von Guadalajara, gelegen.
Zur Besichtigung gehört ein kleiner Spaziergang durch die Weinberge, auf dem neben einem kurzen geschichtlichen Abriss auch einige Besonderheiten des Bodens und dieses einzigartigen Rebhangs erläutert werden - es ist einer der höchstgelegenen Europas.

Im Anschluss findet im unterirdisch gelegenen Weinkeller eine Weinprobe mit drei verschiedenen Weinen sowie kleinen Appetithappen mit Käse, Rauchfleisch vom Hirsch und anderen Köstlichkeiten statt.
  • DER NATURPARK BARRANCO DEL RÍO DULCE
Der Barranco del Río Dulce wurde im Jahr 2003 zum Naturpark erklärt. Er liegt im Norden der spanischen Provinz Guadalajara und erstreckt sich über die westlichen Ausläufer des iberischen Gebirges. Der Naturpark besitzt eine Gesamtfläche von insgesamt 8.348 ha. Die herrlichen Landschaften wurden durch den bekannten Fernsehjournalisten Félix Rodríguez de la Fuente äußerst populär. In der wunderbaren Gegend entstanden zahlreiche Dokumentarfilme für das Fernsehen, die vor allem von Adlern und Füchsen in freier Wildbahn handeln.
  • DIE KATHEDRALE VON SIGÜENZA
Die Kathedrale des Ortes wurde zu Ehren der Heiligen Maria la Mayor, der Stadtheiligen von Sigüenza, errichtet. Mit ihrem Bau wurde im Januar des Jahres 1124 begonnen, als der Bischof Bernardo de Agén (1080–1152) die Stadt von den Muslimen zurückeroberte, also während der Regentschaft von Königin Doña Urraca, der Tochter von Alfons VI.