Route der königlichen Orte

Die Route besteht aus einer Rundreise zu wichtigen Stätten der spanischen Geschichte, zu Zeitzeugen von Ereignissen, die die Gegenwart prägten und heute anziehende Reiseziele nicht nur vom historischen Standpunkt aus, sondern auch Urlaubsziele für die Erholung mitten in der Natur sind.

Tag 1
Abreisetag. Sonntag.
Chinchón ist zweifellos eine der schönsten Ortschaften in der Gemeinde Madrid. Als Ausgangspunkt für einen Rundgang bietet sich die Plaza Mayor, eine Besichtigung des Theaters von Lope de Vega, der Kirchen und Einsiedeleien, seiner Klöster, der Casa de la Cadena und des Grafenschlosses.

Es handelt sich hier um einen Bummel zu den wunderbaren noch erhaltenen Sehenswürdigkeiten eines Ortes, der von Philipp V. zur „Sehr loyalen und sehr edlen Stadt Chinchón“ erklärt wurde. Wenige Kilometer entfernt liegt Aranjuez. Dieser königliche Ort erhielt die Bezeichnung „Kulturlandschaft Weltkulturerbe“. Er besteht aus einem Palast und einem fruchtbaren Anbaugebiet.

Der idyllische Ort dient den spanischen Monarchen seit den katholischen Königen als Erholungsresidenz. Die Gartenanlage Isla, der Palacio, die Prinzen-Gärten sind nur einige der Plätze, die Sie unbedingt aufsuchen sollten. Das nur einen Steinwurf von Madrid entfernt liegende Chinchón zeigt den ganzen Reiz der spanischen Hauptstadt.
Tag 2
Montag.
Der Real Sitio de la Granja befindet sich am Nordhang der Sierra de Guadarrama, ca. 90 km von Madrid entfernt. Die Bezeichnung stammt von einem ehemaligen Besitz, einem Bauernhof, der Cluny-Mönche aus dem Parral-Kloster.

Philipp V. zog sich 1724 an diesen Ort zurück und vergrößerte im Lauf der folgenden 20 Jahre die Gartenanlagen und den Palast, welcher seinen Nachfahren bis zu Alfons XIII. als Sommersitz diente. Die Schönheit des Palast, seiner Gartenanlagen, der Brunnen und das interessante Glasmuseum, das zum spanischen Glaszentrum gehört, bieten einen perfekt überzeugenden Grund, in diesem Parador zu übernachten.

Ferner führen zahlreiche Wanderwege durch den Gebirgszug Guadarrama. Sie nehmen ihren Ausgang in La Granja oder von Valsaín. Während Ihres Aufenthalts im Parador sollten Sie unbedingt auch das Spa nutzen.
Tag 3
Dienstag.
Tordesillas ist ein Ort, der immer schon in enger Verbindung zum spanischen Königshaus und der Geschichte des Landes stand. 1494 fand eines der bedeutendsten Ereignisse in der Geschichte von Tordesillas statt. Am 7. Juni 1494 wurde der Vertrag unterzeichnet, mit dem sich die kastilische und die portugiesische Krone die Seemacht und Eroberung der Welt aufteilten.

Sehenswert sind die Plaza Mayor, die Brücke, die Stadtmauer, das königliche Klarissenkloster, die Museumskirche San Antolín, die Kirchen San Pedro, San Juan, Santiago und Santamaria, die Casa del Tratado sowie zahlreiche Häuser und Paläste. In der Nähe von Tordesillas liegt die Stadt Valladolid mit einem Museum für zeitgenössische Kunst, einem Wissenschaftsmuseum und der Plaza Mayor.