Route der Weine aus Rueda und der Weine aus Toro

Entdecken Sie die Ortschaft Rueda, Namensgeberin für die Herkunftsbezeichnung Rueda und neuralgisches Zentrum des Weinanbaus.

Tag 1
Abreisetag. Sonntag.
Die Herkunftsbezeichnung Rueda kann ihren Platz im spanischen Weinanbau dank des kräftigen und aromatischen Verdejo-Weißweins behaupten, obwohl dort gleichermaßen Weiß-, Rosé- und Rotweine produziert werden.

Der Ort Rueda, Namensgeber für die Herkunftsbezeichnung der Weine aus der Region, ist das Zentrum des Weinanbaus. Hier befinden sich der Sitz der Aufsichtsbehörde sowie die Weinstation von Castilla y León.

Ganz in der Nähe liegen Serrada sowie Nava del Rey, ein weiterer Ort auf der Liste der Gemeinden, die zur Herkunftsbezeichnung Tordesillas gehören sowie die Stadt Toro Vega, in deren Casas del Tratado das Schriftstück unterzeichnet wurde, mit dem die neue Welt aufgeteilt wurde. Die Gegend hat dem Reisenden viel zu bieten – es gibt dort Vieles zu entdecken. Ganz in der Nähe liegt das Landschaftsgebiet Riberas de Castronuño - Vegas del Duero - zwischen den Gemeinden Pollos, Castronuño und Villafranca de Duero.
Tag 2
Montag.
Die Herkunftsbezeichnung Toro liegt in der Region Zamoras, die vom Duero im Norden in „das Land des Brotes“ und im Süden in „das Land des Weins“ unterteilt wird. Die Bedeutung der Weinberge wird u. a. an den Dörfern Venialbo, El Pego, Valdefinjas und Sanzoles gut erkennbar. Dort sind teilweise noch volkstümliche Weinkeller erhalten, die die Verbundenheit der Landschaft mit dem Weinanbau sichtbar werden lassen.

Auch in der Gemeinde Valladolid sind die Ortschaften Pedrosa del Rey und Villafranca de Duero von dieser Branche geprägt. Toro ist die Hauptstadt der gleichnamigen Weine und hier befindet sich auch der Sitz der Aufsichtsbehörde. Über alle Berghänge entlang des breiten Flusses erstrecken sich Weinanbauflächen.

In der Ortschaft ist noch ein Teil des Schlosses sowie das Stadttor Corredera und der Uhrenbogen aus dem 18. Jahrhundert erhalten. Ferner hat auch die schöne Stadt Zamora viele Anziehungspunkte und Sehenswürdigkeiten zu bieten.
Tag 3
Dienstag.
Nachdem Sie einige Tage lang die Welt des Weins erkundet haben, gehen Sie bis zur barocken Plaza Mayor (18. Jahrhundert), öffnen Sie die Augen und lassen Sie sich von der Schönheit und Harmonie des Platzes verführen. Von diesem belebten Punkt der Stadt aus ergibt sich ein Rundgang durch den Ort, auf dem Sie viele Sehenswürdigkeiten entdecken können. Zu diesen gehören das Muschelhaus (aus dem 15. Jahrhundert), die alte Kathedrale (13. Jahrhundert), die neue Kathedrale (16. bis 18. Jahrhundert) sowie die Universität (aus dem 16. Jahrhundert). Es ist die Stadt der Kirchen, der alten und edlen Paläste. Die Stadt Salamanca ist ein sehenswertes Kleinod – ein Ort, an dem sich das Studentenleben in einem ständigen Kulturangebot spiegelt.

In der Umgebung Salamancas befindet sich die Region Armuña (Castellanos de Villiquera, Monterrubio, Gomecello, La Velles), die für ihre Hülsenfrüchte berühmt ist, und durch die der Silberweg nach Zamora führt. Im Süden liegen Arapiles und Mozarbez. Ledesma ist ein weiterer interessanter historischer Ort in der Gegend von Salamanca mit vielen Sehenswürdigkeiten.