Route der Welterbestädte

Die Reiseroute ist für Liebhaber von Geschichte und reiner Natur. Sie führt in die Umgebung von Madrid. Aufgesucht werden alle angrenzenden Provinzen. 

Tag 1
Abreisetag. Sonntag.
Cuenca, die magische Stadt, erwartet Sie, um ihre hängenden Häuser, die Kathedrale, die Kirchen San Miguel und San Pedro, das Kloster der Descalzas und San Nicolás unter anderen Sehenswürdigkeiten sowie ferner die Schönheit der nahe gelegenen Ciudad Encantada, der verzauberten Stadt, in der die Steine zum Leben erwachen, zu entdecken. Für Kunstliebhaber gibt es das Museum für abstrakte Kunst, das Museo de Arte Abstracto, und für Wissenshungrige sind das Wissenschaftsmuseum, das Museo de las Ciencias von Kastilien-La Mancha, sowie das archäologische Museum der Provinz geöffnet.
Tag 2
Montag.
Es ist die Geburtsstadt von Cervantes, mit wunderschönen Straßen, Palästen, Klöstern und zivilen Gebäuden, die jederzeit einlädt, ihre Universität (gegründet im Jahr 1499 von Kardinal Cisneros), die Plaza de Cervantes, die Reste der Kirche Sta. María de la Mayor, die Kollegien-Straßen Sta. Ursula und Escritorios, die meisterhafte Kathedralenkirche von Stos. Justo y Pastor und vieles mehr zu entdecken. Vergessen Sie nicht, durch die belebte Calle Mayor zu bummeln, in der das Geburtshaus von Cervantes steht.
Tag 3
Dienstag.
In Segovia lassen Sie sich am besten von den einzelnen Winkeln der Stadt überraschen, denn jede Straße und ihre Gebäude erzählen von längst vergangenen Zeiten, beispielsweise das Aquädukt, von der Macht Roms, die Kathedrale und die arabische Festung, der Alcázar, berichten von einer prächtigen Vergangenheit, die Kirchen San Esteban, San Justo, San Martín und San Millán versetzen den Besucher ins Mittelalter, die Renaissance und den Barock. In der Umgebung sollten Sie unbedingt den Königspalast der La Granja de San Ildefonso (Palast und Gartenanlage aus dem 18. Jahrhundert) und den Palast von Riofrío aufsuchen.
Tage 4 und 5
Mittwoch und Donnerstag.
Die Stadtmauern mit den schönen Toren Alcázar und San Vicente beherbergen ein beeindruckendes Erbe, zu dem an erster Stelle die befestigte Kathedrale, die Catedral Fortificada de San Salvador, mit deren Bau im 11. Jahrhundert begonnen wurde, das Kathedralenmuseum, das Kloster der Heiligen Teresa aus dem 17. Jahrhundert, die Paläste Nuñez Vela, de Almarzara, de Ochoa Aguirre und des Erzbischofs unter anderem gehören. Eine Stadt voller Geschichte in jeder Straße, an jedem Platz, in jedem Winkel, in jedem Augenblick, für den, der sie entdeckt.
Tage 6 und 7
Freitag und Samstag.
Gehen Sie bis zur Mitte der barocken Plaza Mayor, (18. Jh.) und öffnen Sie die Augen. Lassen Sie sich von ihrer Schönheit und Harmonie verführen. Es ist das Herzstück der Stadt. Von hier aus sollten Sie den Ort entdecken. Zu den vielen Sehenswürdigkeiten gehört das Muschelhaus, die Casa de las Conchas (15. Jh.), die alte Kathedrale (13. Jh.), die neue Kathedrale (16. bis 18. Jh.) sowie die Universität (16. Jh.).