Route der Welterbestädte

Diese Route ist besonders schön für geschichtsinteressierte und naturbegeisterte Reisende, die eine unberührte Natur kennen lernen möchten. Sie verläuft in der Umgebung von Madrid und führt durch die angrenzenden Provinzen.

Tag 1
Abreisetag. Sonntag.
Gehen Sie bis zur barocken Plaza Mayor (18. Jahrhundert), öffnen Sie die Augen und lassen Sie sich von der Schönheit und Harmonie des Platzes verführen. Von diesem belebten Punkt der Stadt aus ergibt sich ein Rundgang durch den Ort, auf dem Sie viele Sehenswürdigkeiten entdecken können. Zu diesen gehören das Muschelhaus (aus dem 15. Jahrhundert), die alte Kathedrale (13. Jahrhundert), die neue Kathedrale (16. bis 18. Jahrhundert) sowie die Universität (aus dem 16. Jahrhundert).
Tag 2
Montag.
Segovia wird Sie an jedem Winkel, in jeder Straße überraschen. Die Gebäude erzählen von längst vergangenen Zeiten. Das Aquädukt verweist auf die ehemalige römische Macht, die Kathedrale und der Alcázar zeugen von einer prachtvollen Epoche. Die Kirchen San Esteban, San Justo, San Martín und San Millán werden Sie ins Mittelalter, die Renaissance und den Barock versetzen. In der Umgebung sollten Sie auf jeden Fall dem Königspalast La Granja de San Ildefonso (Palast und Gartenanlage aus dem 18. Jahrhundert) und dem Palast von Riofrío einen Besuch abstatten.
Tag 3
Dienstag.
Die Geburtsstadt von Cervantes mit ihren wunderschönen Straßen, Palästen, Klöstern und zivilen Bauwerken lädt den Besucher ein, die im Jahr 1499 von Kardinal Cisneros gegründete Universität, die Plaza de Cervantes, die Ruine von Sta. María de la Mayor, die Straßen Sta. Úrsula und Escritorios, die Kirche Iglesia Magistral Catedral de los Stos. Justo y Pastor und Vieles mehr zu entdecken. Vergessen Sie keinesfalls einen Bummel auf der belebten Calle Mayor, in der sich das Geburtshaus von Cervantes befindet.