Route des Gebirges von Palencia und der Picos de Europa

Genießen Sie eine der größten Konzentrationen romanischer Baukunst in ganz Europa: Das Gebirge von Palencia, im Norden des kantabrischen Gebirgszuges. Ein Ausflug in die Picos de Europa und in den gleichnamigen Nationalpark bietet sich an.

Tage 1 und 2
Sonntag und Montag.
Diese Reiseroute ist ein wahrer Traum, was Natur und Kunst betrifft. Der Naturpark Fuentes Carrionas y Fuente Cobre ist ein authentisches und abwechslungsreiches Naturmuseum mit Ökosystemen, dichten Wäldern, heimischer Flora und Fauna und Landschaften und Orten, die eine unvergleichliche Schönheit besitzen.

In dieser Region erhebt sich eine spektakuläre und beinahe unbekannte Gebirgskette, deren einzelne Gipfel in mehr als 2000 m Höhe ragen. Ferner gibt es in dieser Gegend viele wunderschöne Gletscherseen. Ob zu Fuß oder mit dem Geländewagen, die Entdeckung dieser Region ist ein Genuss für alle Sinne. Besonders interessante Orte sind u. a. Ruesga und das Valle Estrecho, La Pernía und Fuente Cobre, die Route der Stauseen sowie der Weg Peña del Oso.
Tag 3
Dienstag.
Unsere Mitarbeiter an der Rezeption des Paradors de Cervera zeigen Ihnen gerne die verschiedenen Möglichkeiten, nach Fuente Dé zu reisen, um dort die Schönheit des Gebirges und die grandiosen Picos de Europa zu entdecken. Das Gebirgsmassiv befindet sich im Norden des kantabrischen Gebirgszuges - eines der schönsten und spektakulärsten der gesamten iberischen Halbinsel, die Picos de Europa und darin der gleichnamige Nationalpark.

Der Parador bietet eine ausgezeichnet und privilegierte Übernachtungsmöglichkeit, um diese spektakuläre Landschaft kennen zu lernen. Mit der direkt neben dem Parador stehenden Seilbahn von Fuente Dé schwebt man bequem mitten in das Zentralmassiv bzw. Urrieles zu den Gebirgspässen von Aliva. Die vielen abwechslungsreichen, von den Mitarbeitern im Hotel empfohlenen Wanderrouten ermöglichen eine Erkundung der spektakulären Landschaft.