Route des Weins und der Klöster

Könige, Mönche und Prinzen reisten durch diese Ländereien, die Sie nun willkommen heißen, um Ihnen viel Kunst, Kultur und herrlichen Landschaften zu bieten - und natürlich die Leidenschaft erweckende Welt des Weins, damit Sie von Ihnen entdeckt wird.

Tag 1
Abreisetag. Sonntag.
In Soria sollten Sie auf keinen Fall zwei kulturelle Referenzen dieser Stadt auslassen, San Polo und San Saturio mit einer Pappelpromenade am Flussufer.

Die nahe gelegenen Ortschaften Almarza, Narros, Golmayo und Arnacón in der Umgebung der Stadt und sind sehr ländlich geprägt. Interessant ist auch das kaum 15 km von der Hauptstadt Sorias entfernt liegende Garray. Hier befindet sich die archäologische Ausgrabungsstätte Numancia. In der Umgebung liegen der Ort Burgo de Osma und der Naturpark Río Lobos.
Tag 2
Montag.
Die Ortschaft Sto. Domingo ist ein idealer Ausgangspunkt, um die Gegend der Rioja Alta und ihre Sehenswürdigkeiten und die in aller Welt bekannten Weingüter kennen zu lernen.

In Sto. Domingo werden Sie die Torre Exenta und die Kathedrale sowie die nahe gelegene Ortschaft San Millán de la Cogolla, besichtigen, in der sich die Klöster San Millán de Yuso und San Millán de Suso befinden. Interessant ist ebenfalls das Kloster Santa María La Real, in Najera, sowie das Kloster Sta. María del Salvador in Cañas.
Tage 3 und 4
Dienstag und Mittwoch.
Ganz in der Nähe des Städtchens Calahorra können Sie verschiedene Winzereien der Rioja Baja, wie das Weingut Bodega Torres Librada (Alfaro), die Weinbrennereien in der Rioja Baja oder die Kelterei Bodegas Viña Herminia (Aldeanuela del Ebro) besichtigen. In Calahorra selbst empfehlen wir eine Besichtigung der Kathedrale, einem gotischen Sakralbau und des Bischofspalasts (16. bis 17. Jahrhundert), des Karmeliterklosters der der Barfüßerinnen, aus dem ausgehenden 16. Jahrhundert, sowie der aus dem 17. und 18. Jahrhundert stammenden klassizistischen Kirche Santiago.
Tag 5
Donnerstag.
Die Ortschaft bietet die Gelegenheit, den Palast der Könige von Navarra, die Kirche Sta. María la Real, die Kirche San Pedro Apóstol sowie die Plaza de Carlos III. kennen zu lernen. Eine Einführung in den Wein gibt das interessante, am gleichen Platz wie der Parador liegende Wein- und Weinbaumuseum von Navarra. In der Ortschaft Olite gilt es den Winzereien Bodegas de Piedemonte, Marco Real und Bodega Ochoa einen Besuch abzustatten.

Es empfiehlt sich ebenfalls ein Besuch der nahe gelegenen Zisterzienserabtei des Klosters Oliva. 1948 wurde La Oliva nach seiner Restaurierung zur Abtei erhoben.
Tage 6 und 7
Freitag und Samstag.
Die im Norden von Cinco Villas liegende Ortschaft bewahrt mit ihren steilen Gässchen in der Altstadt noch völlig ungebrochen einen mittelalterlichen Flair. Die Nähe zu Navarra ließ die Gegend zu einem wichtigen Militärstützpunkt werden, an dem Fernando, der Katholische König, geboren wurde.

Eine Besichtigung der Pfarrkirche San Esteban aus dem 11. Jahrhundert und der Schlossruinen empfiehlt sich unbedingt.
Die erst später erbaute Stadtmauer ergibt ein harmonisches Bild mit den an sie angebauten Häusern. Auch dem nahe bei Sos gelegenen Kloster San Salvador de Leyre, einer Benediktinerabtei, sollte man unbedingt einen Besuch abstatten.