Parador de Bielsa

Lernen Sie die Umgebung kennen

Dieses Gebirgsdorf ist wunderschön. Seine Landhäuser, von denen einige wahre Schmuckstücke sind, zum Beispiel die romanische Einsiedelei von Nuestra Señora de Pineta, bilden die zauberhafte Altstadt des Ortes. Neben dem Parador befindet sich der Eingang zum Nationalpark Ordesa y Monte Perdido, der zum Welterbe ernannt wurde – ein wahres Kleinod an beeindruckenden schroffen Gipfeln, wunderschönen Wasserfällen, märchenhaften Pinienhainen und dem ewigen Weiß seiner Gipfel.

Die unverfälschte Natur bietet hier umfassende Möglichkeiten Sport zu treiben. Die Flüsse winden sich durch felsige Schluchten, die ein wahres Paradies für begeisterte Wildwasserfahrer und den Schluchtenabstieg sind. Durch die Gegend ziehen sich attraktive Mountainbike- und Wanderwege. Besonders spektakuläre Ausblicke auf die Landschaft bieten die Route der Wasserfälle des Cinca-Flusses sowie ein Ausflug zum Marborésee.

Was zu sehen ist

  • Das Museum für Fotografie
  • Das Völkerkundemuseum, 14 km
  • Die französischen Skipisten Piau Engaly und St. Lary-Soulan
  • Die mittelalterliche Ortschaft L'Ainsa (die größte Spaniens)
  • Der Nationalpark Ordesa y Monte Perdido
  • Der Nationalpark der französischen Pyrenäen, 25 km
  • Das Heiligtum Mariano de Lourdes, 80 km
  • Der Wellnessort Balnea ( Val-Louron-Francia), 58 km
  • Der Canyon von Añisclo und die Schluchten von Escuaín
  • Die Weingüter der Herkunftsbezeichnung Somontano, 90 km
  • Der Naturpark Posets-Maladeta
  • Der Naturpark der Canyons von Guara

Was zu essen ist

EL CALLIZO (in der Ortschaft Ainsa, 48 km)
Avantgardistisches Restaurant
Plaza Mayor s/n
974 50 03 85
CASA FALCETO
Saisonküche
COSCOJUELA DE SOBRARBE-AINSA
974 94 10 94
MALLACÁN
Saisongerichte
PLAZA MAYOR AINSA (HUESCA)
974500977

Was man tun kann

Das in den Pyrenäen von Huesca, im Westen des Gebirgsmassivs Monte de Perdido gelegene PINETATAL, ist einer der meistbesuchten Orte des Nationalparks Ordesa - nicht nur wegen seiner Schönheit, sondern auch durch die bequeme Anfahrt über die Landstraße von Bielsa, die am 14 km langen Tal bis zum Parador Nacional entlang führt.

Expert's recommendation

  • Die Route der Romanik von Huesca
Wenn Sie von zauberhaften Ortschaften mit viel romanischer Architektur begeistert sind, sollten Sie unbedingt einen Ausflug nach Tella (34 km), Bestue (48 km), Fanlo (56 km), Valles de Gistain und Plan (40 km) unternehmen.
  • Der Wellnessort Balnea
Das im Jahr 2000 gebaute Wellnesszentrum besitzt natürliches, 30-33°C heißes Thermalwasser, das durch zwei 160 m und 600 m tiefen Bohrungen im höchstgelegenen Teil von Baños de Saoussas gewonnen wird. Das mit Oligo-Elementen während seines unterirdischen Verlaufs durch das Gebirgsmassiv der Pyrenäen angereicherte Wasser wird direkt nach Balnéa geleitet. Balnéa ist die erste Entspannungsanlage mit Thermalwasser in den französischen Pyrenäen und damit ein idealer Ort für eine optimale Erholung in einer Enklave inmitten des Gebirges und unberührter Natur.
  • Das Heiligtum Mariano de Lourdes
Mit dem Begriff „Santuario“ (Heiligtum) wird normalerweise eine religiöse Pilgerstätte bezeichnet. In diesem Sinne sind die von Bischof Laurence, dem Bischof der Erscheinungen, erbaute Grotte und die Basilika Inmaculada Concepción (der unbefleckten Empfängnis) (die obere Basilika), ein Originalheiligtum. Später erhielt die gesamte Anlage aus Kirche und Gebäuden, in deren Zentrum sich die Grotte befindet, die Bezeichnung „Santuario de Nuestra Señora de Lourdes“.
  • Ausflüge mit Bergführer im Geländewagen zu den Aussichtspunkten von Ordesa
Eine beeindruckende Gebirgslandschaft mit Seen,Wasserfällen,hochgelegenen Weideplätzen,Raubvögel,Säugetiere und die ganz besondere Flora der Pyrenäen erwartet den Besucher auf diesem Ausflug mit Führung im Geländewagen und zu Fuß,um die schönsten Orte der Pyrenäen in der Umgebung von Huesca und der Region Sobrarbe kennen zu lernen. In der Route sind inbegriffen: Die Beförderung mit dem Geländewagen,Führungen mit zugelassenen Bergführern,ein Picknick mit hausgemachten Lebensmitteln,freier Eintritt für die Besichtigung des Naturmuseums,Schneeschuhe in der Saison,Ferngläser und Fernrohr,Stöcke zum Wandern und eine Versicherung für diese Aktivität.
Weitere Informationen im Parador.