Parador de Zamora

Lernen Sie die Umgebung kennen

Zamora ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz und liegt in der Nordwesthälfte der iberischen Halbinsel. Die Altstadt des Ortes gilt als historisch-künstlerische Anlage. Der eigentliche Stadtkern wurde auf einem lang gestreckten Grundriss entworfen und ist größtenteils von einer Stadtmauer umgeben, die sich an den Ufern des Duero erstreckt. Durch den Fluss wird die Ortschaft im Süden begrenzt. Dadurch erhielt die Stadt auch ihren Spitznamen „La bien cercada“ (die fest umschlossene).

Bedeutend sind vor allem die römischen Bauwerke Zamoras, weshalb der Ort auch als die „Stadt der Romanik“ bekannt ist. In dieser Epoche entstandenen 23 Tempel und 14 Kirchen in der Altstadt. Damit ist Zamora die europäische Stadt mit den meisten gut erhaltenen romanischen Tempeln. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten gehören die Kathedrale, das Schloss, die Stadtmauer, eine Brücke, zwei Paläste und neun Herrenhäuser sowie ferner auch verschiedene Jugendstilgebäude.