Die Geheimnisse des Prado-Museums

Das nationale Prado-Museum ist eine der berühmtesten Kunstsammlungen der spanischen Hauptstadt und weltweit bekannt. Eine Besichtigung des Museums während des Aufenthalts in Madrid ist ein absolutes Muss, denn die hier ausgestellten Werke und die historische Sammlung sind Bestandteil der allgemeinen Kultur und des Wissens. Das elegante Gebäude liegt direkt am Paseo del Prado, und fällt jedem sofort ins Auge, der hier vorübergeht. Der Prado liegt 37 km vom Parador de Alcalá de Henares bzw. 45 km vom Parador de Chinchón in Madrid, entfernt.

Aber was wissen Sie genau über diese bedeutende Gemäldesammlung? Paradores möchte Ihnen erläutern, welche Schätze das Prado-Museum birgt. Hier erfahren Sie zwölf Kuriositäten, die Sie noch nicht kannten und die Ihren Wunsch wecken werden, das Museum unverzüglich aufzusuchen. Hier sind sie:

  1. Der Prado besitzt nicht nur Gemälde. Seine Gemäldesammlung umfasst nahezu 8000 Bilder, darüber hinaus gehören zum Fundus auch ca. 3000 Stiche und 2800 dekorative Kunstwerke sowie über 65000 Zeichnungen.
  2. Auch der Name des Museums ist mit einer Geschichte verknüpft. Prado bedeutet Wiese, denn der Ort, an dem sich das Museum heute findet, war einst eine Wiese, die Hieronymus-Wiese. Das Gebäude wurde zu Beginn jedoch von niemandem so genannt. Damals hieß es schlicht das „Königliche Museum“. Erst ab 1920 wurde der Ort unter seinem heutigen Namen bekannt.
  3. Die Gesamtfläche des Museums beträgt 42.000 m2
  4. Es war das erste existierende Königliche Museum. Nach der Revolution von 1868 wurde es in „Nationalmuseum“ umbenannt.
  5. 1936 erfolgte die Ernennung des berühmten spanischen Künstlers Pablo Picasso zum Direktor des Museums. Dieser nahm die Ernennung an, übte das Amt jedoch nie aus.
  6. Das berühmte Meisterwerk Pablo Picassos, Guernica, wurde erstmalig in Spanien im Prado ausgestellt. Heute befindet es sich im Reina Sofía National Museum in Madrid.
  7. Zu den herausragenden Meisterwerken, die Sie im Prado finden können, gehören u. a. die Arbeiten von Albrecht Dürer, Adam und Eva, Hieronymus Boschs Garten der Lüste, Diego de Velázquez´ Spinnerinnen und Carvaggios David und Goliat.
  8. Auch die Steinfigur „Dame von Elche“ ist derzeit Eigentum des Prado Museums. Ausgestellt ist sie jedoch nicht im Prado selbst, sondern im nationalen archäologischen Museum. 
  9. Auch eine als rätselhaft geltende Kopie von Leonardo Da Vincis weltberühmter Mona Lisa gehört zum Fundus des Prados.
  10. Den Rekord als größtes Kunstwerk des Museums hält das Gemälde von Bartholomäus Strobel Die Enthauptung Johannes des Täufers. Es ist genau 280 cm hoch und 952 cm breit.
  11. Wie viele andere Museen auch war der Prado Opfer eines versuchten Gemäldediebstahls. Das Ereignis kann als grotesk und kurios bezeichnet werden. Als der Dieb im Jahr 1961 über die Decke ins Museum einsteigen wollte, fiel er auf den Boden und starb infolge des Sturzes. 
  12. Heute ist das Museum jeden Tag von Montag bis Sonntag geöffnet. In den ersten Jahren nach seiner Eröffnung blieb es an Regentagen geschlossen, um eine mögliche Abnutzung des Gebäudes und der Kunstwerke zu vermeiden. 

Haben Sie diese Informationen erwartet? Kannten Sie bereits einige von ihnen? Kommen Sie und besuchen Sie dieses Museum voller interessanter Geschichten, in dem einige der besten Kunstwerke der Welt ausgestellt sind – das Prado-Museum.

Öffnungszeiten:

  • Von Montag bis Samstag von 10.00 Uhr bis 20.00 Uhr 
  • Sonntags und an Ruhetagen von 10.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Der Kartenverkauf findet bis eine halbe Stunde vor Schließung statt. Folgende Preise gelten im Prado-Museum:

  • Allgemeiner Eintritt: 14 €
  • Allgemeiner Eintritt  + Prado-Führer: 23 €
  • Eintrittskarte für „Zwei Besichtigungen im Jahr”: 20 €
  • Ermäßigter Eintrittspreis für Leute über 65, kinderreiche Familien und Jugendliche mit Jugendausweis: 7 €

Kostenloser Eintritt:

  • Studenten zwischen 18 und 25 Jahren
  • Minderjährige
  • Von Montag bis Samstag von 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr und sonntags und an Ruhetagen von 17.00 Uhr bis 19.00 Uhr 
  • Am 19. November, am Jahrestag des Prado-Museums 
  • Am 18. Mai, am internationalen Museumstag

Die Preise unterliegen eventuellen Änderungen durch das Museum. Sie können sich hier über Preise und ihre Änderungen, über Bedingungen und die Tage, an denen das Museum geschlossen ist, informieren.

Wie kommt man vom Parador de Alcalá de Henares zum Prado:

  • Mit dem Fahrzeug: Über die A-2 oder die M-45; in einer halben Stunde sind Sie dort.
  • Mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Mit dem Nahverkehrszug  C-2/C-7, die Linie führt in sieben Haltestellen nach Chamartín. Steigen Sie an der Haltestelle Vallecas aus und nehmen Sie die U-Bahn Linie 1 nach Pinar de Chamartín. Steigen Sie nach zehn Haltestellen am Bahnhof Atocha aus und gehen Sie 600 m zu Fuß.

Buchen Sie jetzt im Parador de Alcalá de Henares

Parador de Alcalá de Henares

Wie kommt man vom Parador de Chinchón zum Prado:

  • Mit dem Fahrzeug: Über die M-311 und die A-3 ca. 45 km. Sie brauchen etwas mehr als eine halbe Stunde.
  • Mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Sie benötigen ein Taxi zum Bahnhof Ciempozuelos. Dort nimmt man am besten den Nahverkehrszug C-3 nach Atocha. Steigen Sie in Atocha aus und gehen Sie zu Fuß zum Prado-Museum.

Buchen Sie jetzt im Parador de Chinchón

Parador de Chinchón