Rezepte von Paradores: Fabada asturiana (Weiße Bohnen auf die Art Asturiens)

Gerichte, die uns vor der Winterkälte schützen, Gerichte, die nach Tradition schmecken, Gerichte, die nach zu Hause schmecken - das sind die Eintopfgerichte von Paradores. Sind Sie bereit, Ihren Bohneneintopf auf die Art Asturiens nach unserem Rezept zu zubereiten? Dieses Rezept können Sie übrigens auch im Restaurant Especia im Parador de Cangas de Onís und im Restaurant Tamizia im Parador de Gijón kosten.

Fabada asturiana Parador de Cangas de Onís

Welche Zutaten sind für die Zubereitung des Bohneneintopfs nötig?

  • Weiße Bohnen 1 kg
  • Blutwurst aus Asturien 500 g                              
  • Paprikawurst aus Asturien 500 g
  • Abgehangener Bauchspeck 500 g
  • Knoblauch 50 g
  • Kaltgepresstes Olivenöl Extra 1 dl                           
  • Süßer Paprika 50 g
  • Salz

Welche Schritte müssen befolgt werden? 

Bei diesem Rezept spielt die Zeit eine große Rolle, damit aus den hochwertigen Zutaten der beste Geschmack gewonnen werden kann. Sie sollten auch nicht die nötige Geduld beim Kochen vergessen. In diesem Sinne muss darauf hingewiesen werden, dass die weißen Bohnen und der Speck 24 Stunden vor dem Kochen in kaltem Wasser eingeweicht werden müssen.

Am folgenden Tag die Bohnen mit dem Fleisch in einen mit kaltem Wasser gefüllten Topf geben und diesen langsam erhitzen. Ein wichtiger Hinweis: Um ein schnelles Kochen zu verhindern, darauf achten, dass die Bohnen immer mit Wasser bedeckt sind. Sobald erforderlich, Wasser nachgießen, um ein sprudelndes Kochen zu verhindern. Dieser Arbeitsschritt dauert etwa zwei Stunden. Ab und zu probieren, ob die Bohnen schon weich sind.

Wenn die Bohnen soweit sind, das Fleisch aus dem Topf nehmen.

In einer Pfanne das Öl, den kleingehackten Knoblauch und den Rosenpaprika erhitzen. Die weißen Bohnen in die Pfanne geben und nach Geschmack würzen. Die Bohnen einige Zeit durchziehen lassen, damit sie den ganzen Geschmack aufnehmen.

Wie sieht der Serviervorschlag für dieses Gericht aus?

Auf geht‘s an den Tisch! Die Bohnen getrennt vom Fleisch servieren, damit sich jeder Gast auf Wunsch mit den einzelnen Zutaten bedienen kann.