Entdecken Sie Spanien anhand seiner Naturschutzgebiete

Bei Paradores sind wir stolz darauf, dass sich ein Großteil unserer Hotels und Restaurants in Natur- und Nationalparks befindet.

Ganz besonders freuen wir uns darüber, wenn Sie uns als Reiseziel auswählen, um Ihnen Hotels mit Charme in Naturschutzgebieten und besonders geschützten Naturräumen anbieten zu können - in einem Wort: Sie wissen, dass die Reisen bei Paradores anders sind.

Als Orientierung für die Standorte in Naturparks und um die Natur rundum genießen zu können, erhalten Sie hier eine Aufstellung der Paradores, die sich in einigen dieser großartigen Landschaftsgebiete befinden.

Der Nationalpark Doñana

Im Nationalpark lässt sich die Natur in ihrem Reinzustand genießen. Ferner besteht die Möglichkeit, im Falle des Paradors, mitten im Herzen eines besonders geschützten Gebietes zu übernachten. Hier findet sich eine ungewöhnlich große Artenvielfalt bei Fauna und Flora, die praktisch einzigartig in Europa ist. Ein exklusives Reiseziel in einem Park, der Biosphärereservat und Erbe der Menschheit ist. Wir könnten Ihnen aufzählen, was Sie alles an diesem Ort beobachten, hören, riechen und atmen können. Das Beste wird jedoch sein, wenn Sie das alles selbst fühlen, denn eine Übernachtung im Parador de Mazagón, mitten im Nationalpark Doñana, ist eine Erfahrung, von der Ihnen niemand erzählen kann - Sie müssen Sie einfach selbst erleben!

 Parador de Mazagón 

Der Nationalpark Picos de Europa
Dieser Nationalpark verläuft teilweise in Asturien, Kantabrien und Kastilien und León und war ursprünglich das erste Naturschutzgebiet Spaniens. Im Laufe der Jahre wurde er vergrößert, so dass sich das gesamte Gelände heute über fast 65.000 ha erstreckt.

Die Schönheit dieses Parks ergibt sich aus seiner besonderen Lage mitten im Gebirge - ein Ort, dessen Landschaft alles beherrscht. So sollte man die Seenlandschaft Lagos de Covadonga zumindest einmal im Leben aufsuchen, um ihre unglaubliche und beeindruckende Schönheit einen Tag lang zu genießen. Viele geschützte Tierarten wie der Auerhahn, der Braunbär und der kantabrische Hirsch sind hier zu Hause. Es ist eine einmalig herrliche Landschaft!

Wo kann man übernachten, um dieses Kleinod der Natur besuchen zu können? Ganz in der Nähe liegen die Parador de Cangas de Onís und Parador de Fuente Dé.

 Paradores en Parques Nacionales Picos de Europa

Der Nationalpark Monfragüe

Dieser Nationalpark liegt in der Provinz Cáceres, zwischen den Gemeindegebieten Plasencia, Trujillo und Cáceres selbst. Der Tajo fließt mitten durch den wunderschönen Naturpark, in dem ca. 20 Tierarten leben. Zu diesen gehören unter anderem so viele verschiedene Arten an Zugvögeln, dass jedes Jahr tausende Besucher aus ganz Spanien anreisen, um diesem Schauspiel beizuwohnen. Das Engagement zum Schutz dieser Landschaft führte dazu, dass der Park 2003 zum Biosphärenreservat erklärt wurde. Die herrliche Natur Extremaduras zu entdecken ist viel leichter, als Sie denken.

Ganz in der Nähe dieses Nationalparks besitzt die Hotelkette Paradores drei ihrer Einrichtungen, den Parador deTrujillo, denin Plasencia und das Hotel in Cáceres.   

 Paradores en Parques Nacionales Monfragüe

Der Nationalpark Las Tablas de Daimiel

Dieses in Europa einzigartige Feuchtgebiet ist ein Ökosystem, das mit anderen kontinentalen Feuchtgebieten in Verbindung steht. Es liegt an den Flussauen des Guadiana und des Gigüela und bildet einen optimalen Lebensraum für verschiedene Wasservogelarten in einer geographischen Lage, die man für trocken halten könnte. Der Nationalpark wird von vielen Besuchern zur Beobachtung von Zugvögeln auf ihrer Reise in den Süden hoch geschätzt.

Ganz in der Nähe zum Nationalpark befinden sich die Parador de Manzanares und Parador de Almagro. Von diesen lassen sich Ausflüge in das ökologisch wertvolle Feuchtgebiet optimal planen.

  Paradores en Parques Nacionales Tablas de Daimiel

Der Naturpark Albufera in Valencia

Auch dieser Naturpark Spaniens gehört zur auserwählten Gruppe der von der UNESCO zum Welterbe ernannten Parks. Sollten Sie sich einmal gefragt haben, warum dieser Park seinen Namen trägt, möchten wir Ihnen erläutern, dass es sich hier um eine Bodensenke direkt am Meer handelt, die den Abschluss der Bucht bildet. Es entsteht ein geschütztes Gebiet, in das kein Salzwasser vom Meer eindringt und in dem das Süßwasser der Flüsse Júcar und Turia in natürlichen Becken bleibt; diese dienen hauptsächlich dem Reisanbau. Einer der Landstriche, aus denen die Albufera ursprünglich bestand, war die Dehesa del Saler. Es ist der Standort eines von der Natur geschützten Paradores – ein optimaler Ausgangspunkt für die Besichtigung des Naturparks. Natürlich können Sie ebenfalls die köstlichen Gerichte probieren, die mit dem hier angebauten Lebensmittel par excellence zubereitet werden.

Parque Natural Albufera foto GVA 

Der Naturpark Fuentes Carrionas y Fuente Cobre

Nur einen Steinwurf vom Stausee Cervera-Ruesga entfernt befindet sich einer unserer Paradores inmitten eines Naturschutzgebietes – ein perfektes Reiseziel für diejenigen Besucher, die etwas Besonderes suchen, beispielsweise Aktivitäten im Freien in direkter Nähe zur Übernachtungsmöglichkeit. Der Naturpark ist Teil einer Gebirgskette, die zu jeder Jahreszeit eine außergewöhnliche Schönheit besitzt. Hier stehen großartige Exemplare von Sadebäumen.

Der Park ist ferner einer der wenigen, noch in Spanien existierenden Rückzugsorte für Braunbären und eine Gegend, in der es noch kantabrische Hirsche, Wildkatzen, Fischotter, Steinadler, Mönchsgeier und Falken gibt. Hier wachsen auch Buchen, Eichen, Steinreichen und die heimischen Kiefern aus der Region um Velilla del Río Carrión. In der Küche des Restaurants im Parador de Cervera de Pisuerga werden die besten Gerichte der typischen Gebirgsgastronomie Palencias zubereitet - Fleisch und Gemüse der Saison haben jederzeit Vorrang.

Parador de Cervera de Pisuerga

 Es gibt noch viele weitere Paradores in anderen Gegenden.